« zurück

Landschaftsparks

Halde Espérance
Saint-Nicolas

Details zeigen »

In Saint-Nicolas herrschte bis zu Beginn der siebziger Jahre eine rege menschliche Tätigkeit an diesem Standort. Danach hat die Natur ihn wiedererobert: Auf ihrem schwarzen Schieferboden konnten auch einige Baumarten gedeihen.

Heute überwiegt dort der Wald, der von der Scheinakazie würdig vertreten wird. Dem zur Stabilisierung der Halden aus Amerika eingeführten Baum hat es hier gut gefallen, sodass sein Bestand gewachsen ist. Seine reinen weißen Blüten versprühen einen herrlichen Duft auf der „Espérance“-Halde.

Einige Vögel, darunter kleine Sperrlingsvögel und der Eichelhäher, haben dort einen idealen Lebensraum gefunden. Aber jede Art hat auch ihre Feinde: Hier liegt der Sperber auf der Lauer ...

Allmählich nimmt der Wald jede freie Parzelle ein. Damit er sich mit unbewaldeten Flächen und ihrer reichhalteigen Fauna verträgt, greift der Mensch regelmäßig mit Kahlschlägen ein. Das grazile Weidenröschen, der römische Schildampfer und ein tintentischförmiger Wüstenpilz können somit dort überleben.

Addresse

Halde Espérance
Rue Jean Jaurès
B-4420 Saint-Nicolas

Kontakt

+32 (0)4 234 66 53
info@paysdesterrils.eu

Öffnungszeiten

Die Espérance-Halde ist von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang kostenfrei zugänglich.
Fürhungen auf Anfrage beim Maison des Terrils.